Feuerwehr

Geschichte

Auslöser für die Gründung der Rhanwaltinger Feuerwehr im Jahr 1873 war vermutlich ein Großbrand im nahen Willmering, der drei Bauernhöfe einäscherte. Schon zwei Jahre nach ihrer Gründung schaffte sich die Rhanwaltinger Feuerwehr eine Fahne an und ließ diese weihen. Der Fuhrpark bestand aus einer Handspritze.
Diese Handspritze tat bis 1922 ihren Dienst, bevor sie durch ein fahrbares Gerät ersetzt wurde. Mit viel Eigenleistung haben die Mitglieder 1936 ein Feuerwehrhaus errichtet, das heute noch steht und von der Gemeinde genutzt wird. Die erste Tragkraftspritze ist 1942 angeschafft worden. Sie musste zu Kriegszeiten teilweise von einer weiblichen Löschgruppe bedient werden.
Nach dem Krieg erlebte die Feuerwehr eine neue Blüte und hatte bald einen ansehnlichen Mitgliederstand. 1959 schaffte die Wehr eine neue Fahne an, die im Rahmen eines Festes den kirchlichen Segen erhielt. 1965 investierte die Feuerwehr in eine neue Tragkraftspritze, erbrachte zwei Jahre später eine erhebliche Eigenleistung beim Bau eines Feuerlöschteichs.
Die Gemeindegebietsreform 1972 bedrohte den Fortbestand der Rhanwaltinger Feuerwehr: Wackerling kam zur Stadt Cham, Elsing zur Gemeinde Pemfling. Doch trotz Abwerbungsversuchen halten die Wackerlinger und Elsinger Feuerwehrmitglieder bis heute der FFW Rhanwalting die Treue.

In die Geschichte der Feuerwehr eingegangen ist das 110jährige Gründungsfest mit Fahnenweihe im Jahr 1982. Das Dorf platzte schier aus allen Nähten ob der vielen Besucher. 1993 ist schließlich ein neues Feuerwehrauto angeschafft worden, das die Aktiven bis heute sicher zu ihren Einsätzen und wieder nach Hause gebracht hat. Mit dem 2003 bis 2005 gebauten Gerätehaus und ihrer ausgezeichneten Nachwuchsarbeit sollte die Rhanwaltinger Feuerwehr bestens für die Zukunft gerüstet sein.

Ganz einfach und doch immer auf der Höhe der Zeit: FFW Rhanwalting